Main menu

Zucker: So süß – und so schädlich

26.Oktober 2016 Patrick_K
Zucker: So süß – und so schädlichDatum der Ankündigung : Oct 26 , 2016

Dass zu viel Zucker ungesund ist, wissen wir seit frühester Kindheit. Dabei sind es längst nicht nur Süßigkeiten, die durch ihren hohen Zuckergehalt im Übermaß schlecht für uns sein können. Tatsächlich ist Zucker in nahezu allen Lebensmitteln enthalten, wenngleich er in Süßigkeiten auch in besonders großen Mengen zu finden ist. Was aber macht der Zucker eigentlich genau in unserm Körper und vor allem im Mund?

Nicht der Zucker selbst, sondern die Säuren schädigen den Zahn

In unserem Mund sind stets – grundsätzlich sehr nützliche – Bakterien vorhanden. Wenn diese Bakterien auf Zucker treffen, entstehen Säuren. Säuren, die an unseren Zähnen und vor allem in den Zahnzwischenräumen hervorragend haften und dort dann Stück für Stück den Zahnschmelz angreifen können. So entsteht Karies.

Aber warum eigentlich gerade Zucker?

Es kommt nicht von ungefähr, dass wir Riegelchen, Täfelchen und Bonbons, die besonders viel Zucker enthalten, gern als „Nervennahrung“ bezeichnen. Durch Zucker wird im Gehirn die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin angeregt, das sich sehr positiv auf unser Wohlbefinden auswirkt. Das hat auch die Lebensmittelindustrie erkannt. Daher ist es ratsam, hin und wieder einen Blick auf die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln zu werfen.

Glücklich und zufrieden – oder doch nicht?

Ganz gleich ob in Süßigkeiten oder auch in Fastfood, Zucker macht uns glücklich – zumindest kurzfristig. Langfristig jedoch ist und bleibt ein übermäßiger Zuckerkonsum äußerst ungesund. Vor allem für unsere Zähne, die den ganzen Tag von durch Zucker verursachten Säuren attackiert werden. Aber auch in anderer Hinsicht kann sich Zucker negativ auf unsere Gesundheit auswirken, bis hin zu Magen- und Darmproblemen oder Hautkrankheiten. Zucker erfüllt wichtige Funktionen in unserem Körper. Doch im Übermaß schädigt er dafür umso mehr.

Sie haben Fragen rund um das Thema Zahngesundheit und Ernährung? Sprechen Sie uns an, wie beraten Sie gern!

[sg_popup id=1977]