Main menu

Zahnpflegekaugummis: Weißere Zähne to go?

02.März 2017 Patrick_K
Zahnpflegekaugummis: Weißere Zähne to go?Datum der Ankündigung : Mar 2 , 2017

Gerade Menschen, deren Zähne besonders anfällig sind, suchen oft nach alternativen Methoden und Ergänzungen für die tägliche Zahnreinigung. Dabei versprechen auch Zahnpflegekaugummis eine effektive Unterstützung der Mundhygiene. In nahezu jeder Alltagssituation anwendbar, in verschiedenen Geschmacksrichtungen und ganz ohne Zucker – so erfreuen sich diese kleinen Hilfsmittelchen immer größerer Beliebtheit. Doch was ist dran an den plakativen Werbebotschaften der Hersteller?

Xylit – der gesunde Bruder des Zuckers

Zunächst kommen Zahnpflegekaugummis grundsätzlich ohne Zucker aus und schonen somit an sich schon die Zähne, verursachen also keine Karies. Die Süße von Zahnpflegekaugummis ist auf den Zucker-Ersatzstoff Xylit zurückzuführen. Xylit ist natürlich und nicht zu verwechseln mit Süßstoffen wie z. B. Saccharin oder Aspartam. Es ist nicht nur in verschiedenen Gemüsearten und Beeren zu finden, sondern auch der menschliche Körper selbst bildet bei der Verstoffwechslung von Kohlenhydraten Xylit. Studien haben diesem Zuckerersatz eine besonders effektive Wirkung zur Senkung des Karies-Risikos bescheinigt. Darüber hinaus werden Zahnpflegekaugummis mit Vitaminen und Mineralien angereichert. Auch zur Härtung der Zähne beitragendes Fluorid wird zugesetzt, sodass tatsächlich eine Reihe von positiven Eigenschaften für das Zahnpflegekaugummi spricht.

Darüber hinaus ist es das Kauen an sich, das durch seine anregende Wirkung auf den natürlichen Speichelfluss hilft, Karies vorzubeugen.

Machen Zahnpflegekaugummis die Zähne weißer?

Nicht direkt. Richtig ist, dass Zahnpflegekaugummis sog. Mikrogranulate, d. h. sehr feine Schleifpartikelchen, enthalten. Diese haben jedoch eher prophylaktische Wirkung. Will heißen: Bereits verfärbte Zähne werden nicht weißer, doch neuen Verfärbungen kann damit tatsächlich im gewissen Maße vorgebeugt werden.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Zahnpflegekaugummis im Alltag durchaus eine nützliche Hilfestellung für die Mundhygiene leisten können. Dabei ersetzen sie keinesfalls das Zähneputzen, sind aber z. B. eine echte Alternative zum herkömmlichen Kaugummis. Das intensive, mindestens 15-minütige Kauen eines Zahnpflegekaugummis, insbesondere nach der Nahrungsaufnahme, kann eine gute Unterstützung für die tägliche Prophylaxe sein.

[sg_popup id=1977]