Main menu

Silent Killer – Prophylaxe schützt vor Parodontitis

23.Juni 2016 Patrick_K
Silent Killer – Prophylaxe schützt vor ParodontitisDatum der Ankündigung : Jun 23 , 2016

Man liest viel vom Zusammenspiel schlechter Mundhygiene und anderen Erkrankungen, die dadurch ausgelöst oder begünstigt werden können. Und dennoch bleiben derartige Warnungen für den Patienten oft abstrakt. Am Beispiel der Parodontitis, einer durch Bakterien verursachten Entzündung, möchten wir Ihnen die Ernsthaftigkeit daher einmal näherbringen und veranschaulichen.

Was ist Parodontitis?

Durch permanenten Speichelfluss reinigt sich der Großteil der Mundhöhle selbst. Problematisch wird es in den Zahnfleischtaschen. Ist das Zahnfleisch erst einmal angegriffen, können sich Bakterien hier nämlich relativ geschützt einnisten, vermehren und – bei vernachlässigter Vorsorge – Schäden anrichten, wobei u. a. der Kieferknochen angegriffen werden kann. Darüber hinaus besteht die wesentliche Gefahr darin, dass die Bakterien über diesen Weg in die Blutbahnen gelangen und an anderen Stellen des Körpers Reaktionen hervorrufen oder ernsthafte Erkrankungen auslösen und begünstigen können. Parodontitis erhöht zum Teil signifikant das Risiko, an chronischen Atemwegserkrankungen, Diabetes und Knochenschwund zu erkranken. Es gilt als nachgewiesen, dass auch Schwangerschaftsrisiken und Schlaganfälle durch Parodontitis begünstigt werden können. Man spricht von einem „Silent Killer“.

Woran erkennt man Parodontitis?

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf eine mögliche Parodontitis hindeuten könnten – z. B. häufiges Zahnfleischbluten und Zahnfleischrückbildung, Mundgeruch oder Schwellungen und Rötungen. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome dauerhaft bei sich beobachten, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen und die Ursache abklären und behandeln lassen.

Wie behandelt man Parodontitis?

Im Vergleich zu anderen Entzündungen im Körper kann die Parodontitis relativ einfach erkannt und behandelt werden. Eine professionelle Zahnreinigung entfernt Beläge und reduziert Bakterien, Zahnstein und Plaque werden beseitigt. Bei besonders tiefen Zahnfleischtaschen kann eine spezielle Zahnfleischbehandlung, die sog. Parodontosebehandlung, erforderlich sein. Möglicherweise sind vorübergehend Antibiotika einzunehmen.

Durch eine gute Mundhygiene und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen reduzieren Sie das Risiko erheblich. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

[sg_popup id=1977]