Main menu

Schwangerschaft und Ernährung – dazu raten Zahnärzte

04.August 2016 Patrick_K
Schwangerschaft und Ernährung – dazu raten ZahnärzteDatum der Ankündigung : Aug 4 , 2016

In unserem letzten Blogbeitrag „Zahngesundheit in der Schwangerschaft – darauf sollten Sie achten“ haben wir für Sie zusammengefasst, warum die Mundhygiene besonders für werdende Mütter von Wichtigkeit ist und wie man sich vor schwangerschaftsbedingten Zahnproblemen schützen kann. Hier möchten wir noch einmal ansetzen und einige Ernährungstipps geben, die eine optimale Zahnpflege sinnvoll ergänzen.

Vorsicht bei rohen Lebensmitteln

Was ein Kind zur Entwicklung im Mutterleib braucht, holt es sich aus dem, was die Mutter zu sich nimmt. Dabei ist keineswegs die Menge entscheidend, sondern was bei dem Ungeborenen ankommt. So können diverse Lebensmittel im Rohzustand die Gefahr von Infektionen mit sich bringen – beispielsweise durch sog. Toxoplasmen oder Salmonellen. Denken Sie hierbei etwa an Hackfleisch und Tatar sowie an Süßspeisen, die mit rohen Eiern zubereitet werden.

Der typische Schwangeren-Heißhunger hat oft zur Folge, dass besonders süß oder sauer gegessen wird. Derartige Attacken verursachen nicht nur Sodbrennen, sondern wirken sich vor allem auch direkt auf die Zähne aus. Die Zahnoberflächen werden angegriffen und Bakterien können sich festsetzen.

Vitamine und Kalzium für eine gesunde Entwicklung

Um Mund- und nicht zuletzt auch Darmflora während der Schwangerschaft im Gleichgewicht zu halten, wird zu kauintensiver Nahrung geraten. Hülsenfrüchte, frisches Gemüse oder auch Vollkornbrot eignen sich dazu hervorragend. Außerdem tragen reichlich Vitamine und Folsäure dem erhöhten Nährstoffbedarf der Schwangeren in besonderer Weise Rechnung. Paprika, Broccoli, Erdbeeren, Feldsalat, Karotten und Spinat sind reich an wertvollen Nährstoffen. Vor allem die Vitamine A und C sind wichtig für den Schutz der empfindlichen Mundschleimhaut. Entsteht hier ein Mangel, kann dies zu häufigem Zahnfleischbluten führen.

Denken Sie aber auch daran, dass bereits im Mutterleib früh die Zahnentwicklung des Kindes beginnt. Hier sind es insbesondere die Vitamine A, C und D sowie Kalzium, die für eine gesunde Entwicklung den Grundstein legen. Milch, Käse und Naturjoghurt sollten daher auf keinem Speiseplan fehlen.

[sg_popup id=1977]