Main menu

Bleiben Sie gesund – bei den Zähnen fängt es an!

31.März 2016 Patrick_K
Bleiben Sie gesund – bei den Zähnen fängt es an!Datum der Ankündigung : Mar 31 , 2016

Dass schlechte Zähne nicht nur unästhetisch sind und Mundgeruch verursachen können, sondern auch das Kauen massiv erschweren und irgendwann vor allem zu Zahnschmerzen führen, weiß heute glücklicherweise – und im wahrsten Sinne – jedes Kind. Jedoch hört man immer wieder auch, dass die Vernachlässigung der Mundhygiene auf Dauer auch viel weitreichendere Probleme nach sich ziehen kann. Und in der Tat sind schlechte Zähne nicht einfach nur schlechte Zähne, sondern sie bieten oftmals auch den Nährboden für Beschwerden und Erkrankungen, die man beim ersten Gedanken sehr wahrscheinlich nicht mit dem Zustand seines Gebisses in Verbindung bringen würde. Darum haben wir für Sie einmal einige Dinge zusammengestellt, die ggf. ihre Ursachen in schlechten Zähnen haben können:

Kopfschmerzen & Verspannungen

Millionen Deutsche leiden häufig an Kopfschmerzen. Dafür gibt es die verschiedensten Gründe. Es könnte z. B. daran liegen, dass man von einer Entzündung, schlecht sitzendem Zahnersatz, fehlerhaften Füllungen oder Zahnfehlstellungen betroffen ist. Dadurch kann die Balance des Kausystems beeinträchtigt werden, es kommt zu Verspannungen der Kaumuskulatur und es entstehen Schmerzen, die als Kopfschmerzen wahrgenommen werden. Schulterbeschwerden etwa können auf Probleme der hinteren Backenzähne zurückzuführen sein.

Magenprobleme

Wird die Mundhygiene dauerhaft vernachlässigt, können sich Ansammlungen von Bakterien bis hinein in den Verdauungsapparat ausbreiten. Magenschleimhautentzündung, Völlegefühl, Geschwüre oder Durchfall können die Folgen sein.

Herz-Kreislaufsystem

Nicht selten besteht ein Zusammenhang zwischen schlechten Zähnen – insbesondere bei Kariesbefall und Zahnfleischentzündungen – und koronaren Herzkrankheiten. Das bedeutet, dass das Risiko steigt, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, weil Bakterien und entzündungsfördernde Botenstoffe in die Blutbahnen gelangen. Durch ordentliches Zähneputzen und einen regelmäßigen Check beim Zahnarzt können Sie sich das ersparen.

Hätten Sie das gewusst? Ihre Zähne stehen mit vielen anderen Organen und Körperbereichen in einer Wechselwirkung. Wer seine Zähne pflegt, beugt indirekt auch anderen Erkrankungen vor. Zögern Sie vor allem nicht, Ihren Haus- oder Zahnarzt davon in Kenntnis zu setzen, wenn Sie unter den beschriebenen oder ähnlichen Symptomen leiden. Möglicherweise kann Ihr Zahnarzt mit einer einfachen Behandlung schnell Abhilfe schaffen, damit Sie das Leben wieder in vollen Zügen genießen können.

[sg_popup id=1977]